Bumanis Geschichte


POSTED BY 03-02-2017
  by Bruce Enemark





Bumanis Familie

„Bevor ich den Schöpfer-Gott kannte, hatte ich große Angst vor den bösen Geistern. Ich wurde oft von Tausendfüßlern gebissen, was meine Angst vor den Geistern noch vermehrte. Ich dachte, ich würde sterben. So war mein Denken und davon war mein Leben bestimmt. Aber als ich dachte: „Das mit Jesus stimmt“, an dem Tag wurde meine Angst vor den bösen Geistern klein. Es war, als ob die Angst tot war.

Ich erkannte, dass ich unter dem Kinn Satans gelebt habe (d. h. unter dessen Autorität, Anm. des Übersetzers), deshalb hatte ich solche Angst. Meine Angst vor Dämonen, vor Tausendfüßlern und vor dem Sterben – um all das hat Jesus sich gekümmert, als er für mich starb, sein Blut für mich geflossen ist. Danke, Schöpfer-Gott, danke! Jetzt ist mein Leben wirklich voller Frieden, weil der Schöpfer-Gott es mir aus freien Stücken geschenkt hat, richtig zu leben, weil er mich so liebt.

Der Schöpfer gibt einem Ältesten seine Aufgabe. Das ist wirklich eine große Aufgabe. Ein Ältester hält nicht an seiner Arbeit fest, weil er das will. Es ist auch keine Aufgabe, durch die er besser lebt. Es ist eine Arbeit, die der Schöpfer für ihn vorbereitet hat. 

Seitdem der Schöpfer mir diesen Auftrag gegeben hat, ist es gut. Der Schöpfer hat uns die Aufgabe nicht gegeben, um uns damit großzutun. Es ist gut für uns, uns klein unter die anderen Menschen zu stellen. Bete, dass wir diese Demut haben.

Ich bin nur ein Mensch, eine unwichtige Person. Deshalb kann Satan mich versuchen und ich kann leicht stolz werden. Meine Freunde, bitte betet zum Schöpfer für mich.

Eine Sache, für die ich jeden Tag bete, da unser Leben in den Händen des Schöpfers liegt, ist die: Wen wird Gott noch zum Ältesten machen? Wer wird das sein? Wir wissen einfach nicht, wen der Schöpfer auswählen wird. Ich bete, dass der Schöpfer drei weitere Männer auswählt, die Älteste werden sollen. Darum bete ich die ganze Zeit. Also, meine Freunde in der Ferne, bitte betet auch ihr für uns.

Und noch etwas Anderes, wofür ich täglich bete, sind die Leute hier, die auf der Seite des Schöpfers sind. Ich bete ununterbrochen dafür, dass ihre Herzen in Jesus fest werden. Da ihre Herzen die ganze Zeit vorwärts und rückwärts zu gehen scheinen, bete ich ständig, dass sie fest werden.

Etwas Anderes, wofür ich immer bete, sind die Menschen um uns herum, die das Reden des Schöpfers noch nicht gehört haben. Bitte betet, dass sie das Reden des Schöpfers hören und zu Menschen werden, die auf seiner Seite sind.

Und für euch in Amerika (und Europa), ihr solltet gehen und Gottes Reden zu allen Leuten in eurer Umgebung und auch in andere Länder bringen. Sein gutes Reden ist für die ganze Menschheit. Darum gebt die Dinge auf, die ihr tun wollt, und geht und erzählt es den Menschen auf der ganzen Welt. Wir können uns selbst nicht lebendig machen, nur Gottes Reden kann uns lebendig machen. Darum geht und sprecht zu allen Menschen in der ganzen weiten Ferne. Das ist die Rede, die ich euch sagen will, euer Bumani“


blog comments powered by Disqus
 

"gehet hin"
 Zeitschrift


Hilfreiche Informationen und interessante Berichte rund um Mission.
Gerne schicken wir dir die "gehet hin" viermal im Jahr kostenlos zu.

Hier bestellen

Gebetsnachrichten per E-Mail


Erhalte die wöchentlichen Gebetsnachrichten direkt per E-Mail.
Bitte dazu hier eintragen

 
  • BLOGS
  • TWITTER
  • FACEBOOK